Aktuelles

wertstoff II - mobile Portraits und Ausstellung [zum Projekt]
2017 verlängert von 02.02. - 30.04.2017 Zwölf Portraits von Müllmännern und -frauen aus verschiedenen Nationen und ihre Geschichte – zu sehen vom 2. Februar bis 15. April auf stadtweit eingesetzten Müllfahrzeugen und zusätzlich als Ausstellung bis 30. April in der Eingangshalle des Abfallwirtschaftbetriebs München. Fortsetzung des 2015 begonnenen Projektes Wertstoff. In Zusammenarbeit mit dem AWM. Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter
www.wert-stoff.net 

Vortrag/Workshop

2017 Technische Universität München, Auditorium Maximum; Vorlesungsreihe – Einführung in die Wirtschaftsethik, Peter Löscher-Stiftungslehrstuhl; Beitrag: Installationen und Bauten

2017 Technische Universität München, Vorhölzer Forum Vortragsreihe - Neue Werkstoffe: low cost Bauen, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Baukonstruktion und BaustoffkundeBeitrag: Experimental Art – Low Cost Architecture

2016 München, "space ship", Studierende der Architektur entwickelten unter Leitung und auf Basis des Konzeptes von Markus Heinsdorff einen Prototyp für ein extrem leichtes low cost Haus, das abschließend vor der Pinakothek der Moderne aufgebaut und gezeigt wurde. In Zusammenarbeit mit der TUM, Lehrstuhl für Baukonstruktion und Baustoffkunde, Prof. Florian Musso. Wiss. Mitarbeit Dipl.-Ing. Stefan Giers, Dipl.-Ing. Lavinia Herzog, Dipl.-Ing. Ursula Schürmann

2016 Darmstadt, "working with Heinsdorff", im Rahmen des gleichnamigen Seminars untersuchte ein Gruppe an Studierenden der Architektur verschiedene Wellpappe und Karton Strukturen. Realisiert wurde gemeinsam mit den Studenten ein Turm als Beitrag zum Thema „Hermitage“ für die Biennale Kunsteiland in Rotterdam. In Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt, Fachgebiet Plastisches Gestalten, Prof. Ariel Auslender, wiss. Mitarbeit Dipl.-Ing. Fabian Luttropp 

2016 Michamvi, Sansibar, Entwicklung von Wassertankstellen mit Prof. Richard Moses Besha, Architekturfakultät der Ardhi University Daressalam, Tanzania und ZAWA Water Authority Zanzibar für 10 Studenten aus Ingenieur- und Architekturwesen. Exkursion zum Wind-Wasserturm in Michamvi und Erläuterungen zur Nutzung des Prinzips arabischer Kühltürme und architektonische Möglichkeiten. In Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung des internationalen Wissensaustauschs e.V. www.knowledgexchange.org

Publikation

2017 Handbuch und Planungshilfe Flüchtlingsbauten – Architektur der Zuflucht: Von der Notunterkunft zum kostengünstigen Wohnungsbau; Beitrag: Bauen mit Müll; 2017 I 312 Seiten ISBN 978-3-86922-532-6; Herausgeber: Lore Mühlbauer und Yasser Shretah, Verlag: DOM
Beitrag | PDF

2016 
Wohnraum für Alle; Beitrag: Bauen mit Müll; 2016 I 116 Seiten; Herausgeber: Deutscher Werkbund Bayern e.V.
Beitrag | PDF
www.wohnraum-fuer-alle.de 

Rotor [zum Projekt]
2017/16 Kontinuierliche Weiterentwicklung, Veröffentlichung als open source Projekt und Testlauf Prototyp IV im Eisbach, München; Durch Strömung in einem Fluss dreht sich ein Rad (Darieus Rotor) mit 3 stehenden Flügeln in dem mobilen Wasserkleinstkraftwerk wie eine Turbine und erzeugt über einen Generator Strom. Fließendes Wasser kann so zur Energieerzeugung aus regenerativen Quellen auf einfache Art und Weise permanent oder temporär genutzt werden.
www.mobilehydro.com 

space ship - Installation und Ausstellung [zum Projekt]
2016 Installation vor der Pinakothek der Moderne, Ausstellung in der Immatrikulationshalle der Technischen Universität München; Die Objektinstallation ist ein sieben Meter langes und sechs Meter hohes Leichtbauobjekt. Er lässt vielfältige Kombinations- und Konstruktionsmöglichkeiten zu, auch als Baukit für mobile, international einsetzbare Bauten: das Objekt ist schwimmfähig. Damit greift die Kunst- und Architekturinstallation aktuelle Themen zu low cost Bauten, fehlendem Wohnraum und Lösungen sowohl in Deutschland als auch im Ausland auf. In Zusammenarbeit mit dem low cost lab des Lehrstuhls für Baukonstruktion und Baustoffkunde, Prof. Florian Musso, Technische Univesität München. 
Ausstellung | PDF

Observatorium [zum Projekt]
2016 Csórompuszta, Ungarn; Achteckiges und 8,5 m hohes Turmobjektes aus Vierkanthölzern. Mit minimalem Materialaufwand wurde eine extrem offene Konstruktion geschaffen, die dem Besucher einen 360 Grad Panoramablick auf die umliegende Natur bietet. Die Plattform mit 6 m Durchmesser und 25 qm Fläche kann für Ausstellungen und Forschung genutzt werden. In Zusammenarbeit mit Hello Wood entstanden.

Wind- Wasserturm [zum Projekt]
2016 Michamvi, Sansibar, Tansania; Neubau einer Wassertankstelle, kombiniert mit einem 10 m hohen Windfangturm als zentrales Dorfobjekt. Für den 28 qm großen Aufenthaltsraum im Erdgeschoss wurde ein alter Wassertank aus Bruchsteinen umgebaut. Aus dem daraus entstandenen Bauschutt wurde eine „Recycling-Sitz-Installation“ aus Gabionen vor dem Turm installiert. Die Wassertankstelle ist ein Public Private Partnership Projekt der GIZ.

paperbox [zum Projekt]
2016 Kunstbiennale Kunsteiland, Hermitage, Rotterdam, Niederlande; Haus aus Recycelwellpappe (Obstkisten) als selbsttragende Leichtbaukonstruktion. Der 3,6m hohe Turm bildet einen auf den Kopf gestellten Kegel. Durchmesser  2,4 m gebaut aus 480 handelsüblichen Obstkisten aus Wellpappe. Realisierung in Kooperation und vorhergehendem Workshop mit der TU Darmstadt, Fachgebiet Plastisches Gestalten, Prof. Ariel Auslender.

© Markus Heinsdorff 2017 All Rights Reserved

Markus Heinsdorff I Atelier I Friedrichstr. 27 I D - 80801 München I phone +49 89 220397
fax +49 89 2285340 I mobil +49 173 3923104 I markus@heinsdorff.de I www.heinsdorff.de